Mantrailing in der Rettungshundearbeit

Wann wird der Personensuchhund (Mantrailer) in der Rettungsarbeit eingesetzt?

Mantrailer werden ausschließlich unterstützend bei der Suche von vermissten Menschen (keine Tiere) eingesetzt.


Dies gilt nicht für die Suche in Trümmern, in unwegsamem Gelände oder in Waldgebieten bzw. auf großen Flächen.
Hier kommen vorzugsweise ausgebildete Flächen- bzw. Trümmersuchhunde zum Einsatz.





 

 

 

 

 

Conny und Hündin Ira
kurz vor dem Start

Foto : Mantrailer Nord e.V.

Ein in Mantrailing ausgebildeter Hund ist ideal geeignet, um im Innenstadtbereich, in Wohngebieten,
auf großen Plätzen oder sogar in
Gebäuden eingesetzt zu werden, um bei der Suche nach vermissten
Personen zu helfen.


Für den Einsatz der Mantrailer-Suchhunde müssen die gesuchte Person und ihr letzter Aufenthaltsort bekannt sein.

Von dem vermissten Menschen wird eine persönliche Geruchsprobe benötigt, z.B. ein Kleidungsstück, ein Taschentuch oder die Autoschlüssel. Die Hunde folgen dem dazugehörigen Individualgeruch der vermissten Person.
Dabei kann
die Spur auch mehrere Stunden oder sogar Tage alt sein.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mantrailer Nord e.V. Rettungshunde 2018